19. März 2012: Marketing: Wie Sie Sorge für starke Konzepte tragen

Marketingabteilungen stehen unter hohem Druck, sollen sie doch erstens kreativ und zweitens resultatsorientiert sein. Die Folge dieses Drucks ist oft Chaos, gepaart mit einer inakzeptablen Konzeptqualität. Gefordert ist ein starkes Marketing.

„Wenn das Marketing behauptet, es sei nicht messbar, wird es dringend Zeit, dessen verborgenen Wachstumshebel zum Vorschein zu bringen.“ So startete Prof. Dr. Guido Quelle in die zweite Mandat-Telekonferenz des Jahres. Der Mandat-Geschäftsführer zeigte auf, dass das Potenzial des Marketing als Triebfeder für das Unternehmenswachstum nur selten ausgeschöpft sei. Viel zu oft definierten sich Marketingleute nur über ihre Aufgaben im Tagesgeschäft, ließen Schnittstellen links liegen – und versäumten häufig, Verantwortung für Resultate zu übernehmen und sich an ihnen messen zu lassen.