Die richtige Grundstrategie – Kostenführer oder Leistungsführer?

Klienten-Herausforderung

Die Konzernmutter eines Großhandelsunternehmens forderte äußerst anspruchsvolle Wachstumsziele für ihre Beteiligungsunternehmen. Um die angestrebte Kapitalrendite zu erreichen, zog unser Klient, der Vorsitzende der Geschäftsführung des Großhandelsunternehmens, sein Management zusammen, um die nicht hinreichend fokussierten Aktivitäten des Unternehmens wirkungsvoller zu gestalten und auf den Markt auszurichten.

Mandat Intervention

  • Wir moderierten und gestalteten eine Serie von Strategie-Workshops, an denen sowohl die Geschäftsführung des Unternehmens, als auch fallweise Experten aus den Fachressorts teilnahmen. Der Erkenntnisfortschritt wurde jeweils dokumentiert und den Beteiligten zur weiteren Vertiefung verfügbar gemacht.
  • Auf Basis von fundierten Marktinformationen analysierten wir die Absatzwege im Markt, evaluierten Chancen und Risiken und glichen die neuen Erkenntnisse mit der aktuellen Situation ab.
  • Nach der ersten grundsätzlichen strategischen Positionierung erfolgte die separate Vertiefung in den beiden Geschätsbereichen des Unternehmens.
  • Aus der Grundstrategie wurden unmittelbar die erforderlichen Realisierungsprojekte abgeleitet, um sicherzustellen, dass sich die angestrebten Resultate auch tatsächlich einstellten.

Resultate

  • Die Geschäftsführung hat Konsens über die Tatsache, dass beide Geschäftsbereiche des Unternehmens marktbedingt über separate Grundstrategien verfügen müssen. Einer der Geschäftsbereiche verfolgt die Strategie der Leistungsführerschaft, der andere die Strategie der Kostenführerschaft.
  • Der Aufsichtsrat des Unternehmens hat die neue Ausrichtung genehmigt.
  • Die Mitarbeiter sind über die neuen Grundstrategien und den damit verbundenen Konsequenzen informiert und kennen die entsprechenden Handlungspläne.
  • Die Geschäftsführung fokussiert sich vollständig auf die Realisierungsprojekte.

Klicken Sie hier, um zurück auf die Übersichtsseite der typischen Klientenresultate zu kommen.

Klicken Sie hier, um die nächste Erfolgsstory zu lesen.